AI Landscape - Leftshift One goes Enterprise

Leftshift OneLesezeit: 15 Minuten

Mit dem Sommer Update 2019 wächst die AI Landscape Austria von Clemens Wasner weiter. Leftshift One gehört fortan zum Enterprise-Bereich.

AI Landscape Summer Update 2019Das Gründerteam von Leftshift One bringt seit jeher umfangreiche Erfahrung bei Software-Lösungen für Enterprises mit. Endlich spiegelt die AI Landscape von Clemens Wasner (enliteAI) diese Expertise wider.Somit verdeutlicht das jüngste Update v2.1 auch, dass die AI-as-a-Service-Plattform G.A.I.A. nicht nur an einzelnen Stellen sondern entlang der gesamten Wertschöpfungskette smarte Unterstützung bietet. Das umfassende Software- und Consulting-Angebot von Leftshift One geht weit über den Productivity-Bereich hinaus, in dem wir vor dem Sommer-Update der Landscape noch gelistet wurden.

Die KI-Landschaft wächst weiter

Nicht nur Leftshift One hat einen großen Schritt gemacht. Die österreichische KI-Landschaft wächst im Ganzen. Laut Clemens Wasner zählt diese nun 193 Firmen und Organisationen. Alleine 34 davon kamen beim jüngsten Update dazu. Nur eine kleine Anzahl von Startups und Firmen mussten ihr Geschäft seit der letzten Landscape-Neuerung schließen.
AI Landscape Sommer 2019
(c) enliteAI
Durch die intensive Beobachtung der heimischen AI-Szene konnte enliteAI erneut einige entscheidende Erkenntnisse herauskristallisieren:AI-Startups wachsen nicht nur in ihrer Zahl, sondern punkten auch mit zunehmend höherer Qualität. Gleichzeitig steigt auch der Grad an Internationalisierung – beispielsweise durch Expansionen ins Ausland und Zertifizierungen. Viele Firmen durften sich zudem über Fördergelder auf lokaler und nationaler Ebene freuen.Auch neue Unternehmen aus der Steiermark gesellen sich zur Landscape. Itell.solutions, die Customer Feedback analysieren sowie Car Cutter, die Bilder von Autoanzeigen mittels KI optimieren. Außerdem noch innophore aus dem Health Care-Bereich. Sie entwickelten eine Plattform für die Findung neuer Enzyme durch Machine Learning.Trotzdem mangelt es bei Künstlicher Intelligenz in Österreich noch an Fachkräften. Besonders deutlich wird das laut Wasners Landscape Update im Bereich Natural Language Processing (NLP), in dem nach wie vor viele offene Stellen auf Besetzung warten. Ein Lichtblick in diesem Zusammenhang ist die Johannes Kepler Universität in Linz. Dort startet im Herbst 2019 das erste Bachelor-Studium für KI in Österreich.Parallel kümmern sich immer mehr freie Initiativen darum, ein Bewusstsein für die Chancen und Wirkungsweisen von künstlicher Intelligenz zu schaffen. Neben AI STYRIA, in deren Rahmen sich Leftshift One engagiert, wurden auch in Niederösterreich und Wien erfolgreich Operationen in diese Richtung gestartet.Zum Landscape Update
#ailandscape#Enterprise#LeftshiftOne

Ähnliche Artikel

INSIGHTS

AI Styria - Die Plattform für Applied Artificial Intelligence

INSIGHTS

Österreich hat Leftshift One auf dem Schirm

INSIGHTS

Von der Idee zum perfekten Startup-Team

Das könnte Sie auch interessieren: